MotASys - Projektbeschreibung

MotASys – Mensch-orientierte technische Assistenzsysteme

 

Athene-Preis für Gute Lehre der Carlo und Karin Giersch-Stiftung an der TU Darmstadt

Foto: Felipe Fernandes
Foto: Felipe Fernandes

Den Sonderpreis „Interdisziplinäre Lehre“ (3.000 Euro) nahmen Dipl.-Ing. Philipp Beckerle (Fachbereich Maschinenbau) sowie die Professoren André Seyfarth und Joachim Vogt (Fachbereich Humanwissenschaften) entgegen. Sie haben eine gemeinsame, fachübergreifende Lehrveranstaltung zur Schnittmenge von Biomechanik, Psychologie und Maschinenbau konzipiert sowie das interdisziplinäre Master-Projekt „Mensch-orientierte technische Assistenzsysteme“ angestoßen. Nähere Infos hier!

MotASys ist ein Pilotprojekt zur Entwicklung und Durchführung interdisziplinärer Lehrveranstaltungen für Masterstudierende. Darin haben sich unterschiedliche Fachgebiete zusammengeschlossen, um jedes Semester neue, an ihren fachübergreifenden Forschungsprojekten orientierte Lehrschwerpunkte anzubieten. Studierenden soll der Zugang zu interdisziplinären Forschungs- und Projektgruppen ermöglicht werden.

Beteiligte Fachbereiche, Hochschullehrerinnen/-lehrer

Humanwissenschaften:

Ingenieurswissenschaften:

Informatik:

Naturwissenschaften:

Die Fachbereiche bringen in die gemeinsamen Lehrveranstaltungen aktuelle Forschungsfragen aus ihren Schnittstellen ein und organisieren Projektarbeiten.

In den vergangenen Semestern wurden basierend auf den gemeinsamen Forschungstätigkeiten der beantragenden Fachgebiete erste studentische Projekte mit Forschungsbezug durchgeführt. Im Zuge dieser Veranstaltungen zeigte sich einerseits starkes Interesse und hohe Motivation von Seiten der Studierenden. Andererseits besteht ein deutliches Interesse von Seiten der Betreuenden, die Studierenden frühzeitig in Forschungsprojekte einzubinden und diese somit beispielsweise auf Abschlussarbeiten vorzubereiten.

Neben der Bereitstellung von motivierenden Aufgaben für die Studierenden und der Unterstützung der Forschenden, bieten derartige Projekte eine Basis zur Ausbildung der Studierenden auf eine multidisziplinäre Arbeitswelt und die ganzheitlichere Beantwortung von Fragestellungen sowohl in der Forschung als auch in der Arbeitswelt. Den Studierenden wird ein transparenter Zugang zur interdisziplinären Arbeit geschaffen, der sie besser auf die Herausforderungen im beruflichen Umfeld unter Beteiligung verschiedener Interessens- oder Expertengruppen vorbereitet.

Zielgruppe:

Masterstudierende der Biologie, Informatik, des Maschinenbaus, der Sportwissenschaften und Psychologie

Koordinator des Projekts:

Dr.-Ing. Philipp Beckerle, Otto-Berndt-Str. 2, L1|01 211, 64287 Darmstadt,